Kontrast
Zurück zu Schritt 1

Traukalender der Standesämter Stuttgart und Stuttgart-Bad Cannstatt


Hier können Sie einen Wunschtermin für Ihre Trauung bis zu 18 Monate im Voraus online reservieren.
Die Anmeldung einer Eheschließung ist grundsätzlich frühestens 6 Monate vor dem beabsichtigten Eheschließungstermin möglich.
Sie muss bei dem Standesamt Ihres Wohnortes (Haupt- oder Nebenwohnsitz) erfolgen.
Welche Unterlagen hierfür zu besorgen sind, empfehlen wir, insbesondere bei zu beachtendem ausländischen Recht, bereits im Vorfeld zu erfragen.

Für die Reservierung eines Trautermins entstehen Gebühren. Diese sind unabhängig von weiteren personenstandsrechtlichen Gebühren in Zusammenhang mit der Anmeldung der Eheschließung oder der Eheschließung sowie den Kosten des jeweiligen Wunschortanbieters zu entrichten.

Für eventuelle Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Informationen zu den weiteren Stuttgarter Standesämtern sowie den in Stuttgart aktuell möglichen Gästezahlen bei Trauzeremonien erhalten Sie unter https://www.stuttgart.de/heiraten.

Suche nach Wunschtermin

Ihr Wunschtermin

Lassen Sie sich alle verfügbaren Trauorte an Ihrem Wunschtermin anzeigen.

Großer Trauraum

©Standesamt Stuttgart

Verbindung von Schlichtheit und Eleganz

Im 1958 errichteten und 2008 modernisierten Standesamt in der Eberhardstraße 6 im Zentrum Stuttgarts steht im 1. Obergeschoss der klimatisierte und über einen Aufzug barrierefrei erreichbare Große Trausaal zur Verfügung. Dieser vereint in ganz besonderer Weise Altes und Neues sowie Schlichtheit und Eleganz. Außergewöhnliche Wandbilder von Helmuth Uhrig zieren den Raum. Hier steht ein Klavier, das auf Wunsch zur Umrahmung der Trauung genutzt werden kann. Die charmante Raumaufteilung ermöglicht es dem Paar und seinen Hochzeitsgästen, auch während der Zeremonie Blickkontakt zu halten.

Trauungen im kleinen Trausaal können auf Anfrage direkt über das Standesamt gebucht werden. Bitte beachten Sie hierzu unsere Informationen zur aktuellen Lage unter https://www.stuttgart.de/heiraten

Weitere Informationen

Neues Schloss

©Staatsministerium Baden-Württemberg

Hochzeit in „der guten Stube“ Baden-Württembergs

Das Neue Schloss ist eines der Hauptattraktionen der Landeshauptstadt und bildet zusammen mit dem Alten Schloss und dem Schlossplatz das städtebauliche Zentrum Stuttgarts. Errichtet wurde das Neue Schloss, eines der letzten großen Stadtschlösser Süddeutschlands, zwischen 1746 und 1807 als Residenz der württembergischen Herzöge und Könige. Auch heute noch finden dort repräsentative Veranstaltungen der Landesregierung statt. Die Trauzeremonie findet im prunkvollen Marmorsaal statt, beleuchtet durch sieben Silberlüster aus dem Jahr 1762, mit Blick auf den Schlossplatz und die Concordia.

Weitere Informationen

Schloss Solitude

©Standesamt Stuttgart

Hochzeit im Lustschloss

Der Weiße Saal von Schloss Solitude bietet für eine standesamtliche Trauzeremonie eine wahrlich fürstliche Kulisse. Das ehemalige Lustschloss von Herzog Carl Eugen wurde um 1764 erbaut und steht für die süddeutsche Baukunst am Übergang vom Rokoko zum Frühklassizismus. Noch heute erinnert die offene Dreiflügel-Anlage an die prunkvollen Zeiten des Herzogtums Württemberg. Sowohl die Innengestaltung als auch einzelne Möbelstücke sind im Original erhalten. Das Schloss liegt im Westen von Stuttgart auf einer bewaldeten Anhöhe und bietet herrliche Ausblicke auf die Umgebung.

Weitere Informationen

StadtPalais

©Stefan Angele, Stadt Stuttgart

Trauung im Stadtmuseum

Das StadtPalais wurde 1840 im Auftrag von König Wilhelm I. von Württemberg gebaut und war bis 1918 Wohnsitz des letzten württembergischen Königs Wilhelm II. Als lebendiges Haus der Stuttgarter Bürgerschaft steht das StadtPalais für seinen musealen Erinnerungsauftrag, ist aber auch Ort der Begegnung und des gesellschaftlichen Diskurses. Seine schwäbisch klassizistische Fassade und moderne Innengestaltung machen das StadtPalais zu einem besonderen Ort für eine Trauung. Der Trausaal „Marie“ ist in hellem Birkenholz gestaltet. Und auch die vielen Fenster mit Blick auf das Neue Schloss tragen zum offenen, freundlichen Ambiente bei.

Weitere Informationen

Marmorsaal

©Udo Leipe

Amor trifft Marmor

Der Marmorsaal im Weißenburgpark wurde um 1912 vom Industriellen und Antikenforscher Ernst von Sieglin zur privaten Nutzung gebaut. Heute ist er ein beliebtes Ausflugsziel und steht der Öffentlichkeit für Veranstaltungen zur Verfügung. Auch standesamtliche Trauungen sind hier möglich. Nach fachkundigen Renovierungen in den 1990er Jahren begeistert der Saal heute mit einzigartigem Ambiente in klassizistischem Stil. Von einem Aussichtspunkt nur wenige Schritte entfernt bietet sich ein malerischer Blick über Stuttgart.

Weitere Informationen

Stiftung Geissstraße

©Stiftung Geißstraße

Viel Glück!

Das Gebäude Geissstraße 7 dominiert den Geißplatz im Märchenviertel der Stuttgarter Altstadt. Die dort beheimatete Stiftung Geißstraße widmet sich kulturellem, sozialem und stadthistorischem Engagement. Umrahmt vom Hänsel-und-Gretel-Relief, von zwei Figuren des Till Eulenspiegel und vom Stuttgarter Hutzelmännlein steht der im Mai 1909 eingeweihte Hans-im-Glück-Brunnen im Zentrum des Geißplatzes, der nach dem damaligen Oberbürgermeister Heinrich von Gauß „ein Zeichen des Glückes“ sein soll. Dies gilt natürlich auch allen Paaren, die diesen Wunschort für ihr Jawort wählen – eine wunderbare Fotokulisse zur Erinnerung an einen wahrlich glücklichen Tag.

Weitere Informationen

Festraum des Stuttgarter Rathauses

©Rudel

Festlich Heiraten im Rathaus

Der Festraum im Stuttgarter Rathaus wird für besondere Empfänge des Oberbürgermeisters genutzt steht aber auch für standesamtliche Eheschließungen zur Verfügung. Das Ambiente des Festraums wird geprägt durch das imposante Glasfenster der Künstlerin Ida Kerkovius aus dem Jahr 1956. Das farbenfrohe Lichtspiel vermittelt eine einzigartige Atmosphäre und trägt zur feierlichen Stimmung der Trauung bei. Bei geöffneter Flügeltür können Paare und Hochzeitsgäste einen Blick auf den Marktplatz werfen und für besonders schöne Fotos vom Balkon winken.

Weitere Informationen

Dachterrasse des Stuttgarter Rathauses

©Kraufmann

Heiraten in luftiger Atmosphäre

Paare, die im Rathaus heiraten und eine Trauung unter freiem Himmel wählen möchten, können sich auf der Dachterrasse des Hauses das Ja-Wort geben. Der Blick auf den blühenden Terrassengarten, den Rathausturm und den angrenzenden neogotischen Altbau mit seiner historischen Substanz bietet einen ganz besonderen Rahmen. Ein außergewöhnlicher Ort für einen ganz bedeutsamen Schritt - das Ja-Wort unter Stuttgarter Himmel, inmitten der Stadt. Frischer Blumenschmuck auf dem Trautisch, der die schön blühenden Blumenbeete ergänzt, lassen die Eheschließung auf der Dachterrasse des Stuttgarter Rathauses zum unvergesslichen Erlebnis werden.

Weitere Informationen

Stadtbibliothek Stuttgart

©Stadt Stuttgart

Lernen, Lieben, Heiraten

Die Stadtbibliothek am Mailänder Platz ist ein Forum für das geistig-kulturelle Leben, ein Ort der Inspiration, Sammlung und wohltuenden Konzentration mit offen gestaltetem Innenraum, Lesesaal und Lernateliers. Geheiratet wird im Raum „Fräulein Friz“ im sechsten Obergeschoss, der nach der ersten Bibliothekarin Stuttgarts benannt ist. Der begehbare Bereich zwischen der Bibliotheksfassade aus Glasbausteinen und der gläsernen Innenfassade schafft bewusst eine Grenze zwischen der Betriebsamkeit der Außenwelt und der inneren Welt der Bildung und Kultur. Der Ausblick über das Zentrum Stuttgarts macht einen Ausflug auf die Dachterrasse lohnenswert.

Weitere Informationen

Hegel-Haus

©Stadtmuseum, die arge lola

Ja, ich will!

Eine der Lehren Georg Wilhelm Friedrich Hegels (1770-1831) handelt von der Freiheit des Willens. Damit mag der Philosoph nicht die Eheschließung konkret gemeint haben, aber im Grundsatz ist die freiwillige Bekundung des Willens zur Ehe gewiss in Hegels Sinn. Sein Geburtshaus in der Eberhardstraße wurde Ende des 16. Jahrhunderts gebaut und zählt heute zu den ältesten unversehrten Häusern in Stuttgart. Es ist eines der 98 literarischen Museen in Baden-Württemberg und zeigt eine Ausstellung zu Leben und Werk Hegels. Im Gewölbekeller des Hegel-Hauses finden diverse Veranstaltungen und standesamtliche Eheschließungen statt.

Weitere Informationen

Haus Le Corbusier

©Gonzales/Weissenhofmuseum

Heiraten im Weltkulturerbe

Im Rahmen der Bauausstellung des Deutschen Werkbunds von 1927 verwirklichten in der Weissenhofsiedlung siebzehn Architekten der internationalen Avantgarde unter der Leitung von Ludwig Mies van der Rohe neue Lösungen für das Wohnen. Das Doppelwohnhaus von Le Corbusierhes beherbergt heute das Weissenhofmuseum und zählt zum UNESCO Weltkulturerbe. Im Wohn- und Schlafraum der einen Hälfte dieses Doppelhauses können sich Paare in stilechtem Ambiente der späten zwanziger Jahre das Ja-Wort geben. Bei schönem Wetter kann der Dachgarten für Trauungen genutzt werden. Der herrliche Panoramablick über Stuttgart ist atemberaubend.

Weitere Informationen

Die Staatstheater Stuttgart – Opernhaus

©Martin Sigmund Staatstheater Stuttgart

Bühne frei für Heiratswillige

Wo sonst nur Berühmtheiten aus Oper und Ballett im Rampenlicht stehen, können auch Traupaare ihren großen Auftritt haben. Das größte Drei-Sparten-Theater Europas entstammt dem 1912 fertiggestellten Königlich Württembergischen Hoftheater und ist mit seinen schweren Kronleuchtern, der Königsloge, den kassettierten Decken, den Marmorbüsten und den Stuccolustrosäulen seit 1924 denkmalgeschützt. Die Trauungen finden im stilvollen Ambiente des ehemaligen königlichen Salons des Opernhauses statt, zweifellos eine applauswürdige Kulisse für einen gelungenen Start in die Ehe.

Weitere Informationen

Trauzimmer im Bezirksrathaus Bad Cannstatt

©Standesamt Stuttgart-Bad Cannstatt

Der, der Jahreszeit entsprechend dekorierte Trauraum im Bezirksrathaus Bad Cannstatt, bietet Platz für insgesamt 50 Personen. Hiervon stehen 26 Sitzplätze zur Verfügung. Vom Trauraum aus haben Sie einen wundervollen Blick auf das historische Rathaus, die Stadtkirche und den großzügigen autofreien Marktplatz. Für einen kurzen Sektempfang vor dem Trauzimmer stellen wir Ihnen drei Stehtische zur Verfügung.

Weitere Informationen

Der Große Kursaal

©Standesamt Stuttgart-Bad Cannstatt

Der Große Kursaal wurde von 1825 bis 1841 im Stil des Klassizismus nach Plänen von Nikolaus von Thouret vom „Brunnenverein Cannstatt“ und mit Unterstützung König Wilhelms I erbaut. Lange Zeit diente er als Badeanstalt, in der Ende des 19. Jahrhunderts sogar Königinnen und Könige kurten. Nach einer umfangreichen baulichen und technischen Modernisierung wurde der Große Kursaal im November 2013 als Bürgerhaus Kursaal wiedereröffnet. Mit seiner architektonischen Finesse und dem bezaubernden Exterieur bietet der Große Kursaal die perfekte Kulisse für den schönsten Tag im Leben. In Saalabschnitt 2 finden 90 Gäste Sitzmöglichkeiten und für ca. 10 Personen sind Stehplätze vorhanden.

Trauungen im Brunnenhof

Bei schönem Wetter können von April bis Oktober Trauungen auch im festlich geschmückten Brunnenhof stattfinden.

Bitte beachten Sie, dass der Standesbeamter/die Standesbeamtin entscheidet, ob die Trauung im Brunnenhof oder z.B. bei witterungsbedingten Einflüssen im Großen Kursaal Saalabschnitt 2 stattfindet. Es gibt nur wenige baurechtlich genehmigte Sitzmöglichkeiten im Brunnenhof (14 Sitzplätze).

Weitere Informationen

Kleiner Kursaal

©Standesamt Stuttgart-Bad Cannstatt

Der Große Kursaal wurde von 1825 bis 1841 im Stil des Klassizismus nach Plänen von Nikolaus von Thouret vom „Brunnenverein Cannstatt“ und mit Unterstützung König Wilhelms I erbaut. Lange Zeit diente er als Badeanstalt, in der Ende des 19. Jahrhunderts sogar Königinnen und Könige kurten.

Ergänzt wurde der Große Kursaal zu Beginn des 20. Jahrhunderts durch den Kleinen Kursaal, der nach Plänen des Stuttgarter Architekten Albert Eitel erbaut wurde.

Im historischen Ambiente des Kleinen Kursaals mit dem Charme eines festlichen Ballsaales finden bis zu 220 Gäste Sitzmöglichkeiten. Sie werden bezaubert sein, wenn Sie den schönsten Tag Ihres Lebens mit einem langen Einmarsch durch Ihre Lieben beginnen können.

Auf Wunsch kann ein Flügel zur Verfügung gestellt und Ihre Trauung musikalisch umrahmt werden.

Weitere Informationen

Mercedes-Benz Arena

©VfB Stuttgart Arena Betriebs GmbH

Die Mercedes-Benz Arena ist Herzstück des modernen Neckarparks und Heimat des VfB Stuttgart. Mit einer Gesamtkapazität von über 60.000 Plätzen und Besonderheiten, wie einer integrierten Ballsporthalle, gehört sie zu den modernsten Arenen Europas.

Je nach Gästezahl finden die Trauungen in der Event Box (bis zu 20 Personen) oder in der kleinen Soccer-Lounge (bis zu 80 Personen) statt. Beide Lounges befinden sich im neuen Business-Bereich in der Untertürkheimer Kurve (Soccer Lounge) und bieten einen weiten Blick in die Arena.

Bei schönem Wetter kann auch die Dachterrasse der Soccer Lounge für Trauungen genutzt werden. Die überdachte Freiterrasse bietet Platz für maximal 100 Personen. Für die Trauung wird der Trautisch mit Blumen geschmückt.

Bitte beachten Sie, dass der Standesbeamte/die Standesbeamtin entscheidet, ob die Trauung auf der Dachterrasse oder z.B. bei witterungsbedingten Einflüssen in der Lounge stattfindet.

Weitere Informationen

Straßenbahnmuseum

©SSB AG

Das denkmalgeschützte Straßenbahndepot Bad Cannstatt aus dem Jahre 1929 war bis 2007 die Heimat der Meterspurfahrzeuge der Linie 2 und 15. Im Jahre 2009 öffnete das Depot mit dem Straßenbahnmuseum Stuttgart wieder seine Pforten. Das im Klinkerstil errichtete Wohn- und Dienstgebäude sowie die beiden Wagenhallen mit insgesamt 20 Gleisen gelten als außergewöhnliches Zeugnis der Industriearchitektur. In einer facettenreichen Ausstellung werden auf rund 2.500qm die Höhepunkte der Stuttgarter Straßenbahngeschichte gezeigt.

Die Trauungen finden entweder in der historischen Straßenbahn Café „Alte Achse“ (bis zu 20 Gäste) oder in der großen Halle (bis zu 150 Gäste) statt.

Für die Trauung wird der Trautisch mit Blumenschmuck versehen.

Weitere Informationen

Theaterschiff

©Theaterschiff

Das Theaterschiff Stuttgart ist ein 67 Meter langes, acht Meter breites und viereinhalb Meter hohes Schiff. Seit seinem Stapellauf im Jahr 1930 hatte das Binnenfrachtschiff mit dem schönen Namen „Frauenlob“ überwiegend Futtermittel transportiert.

Das Schiff wurde 2007/2008 unter Verwendung von Originalteilen renoviert und mit liebevoll ausgesuchtem Interieur ergänzt, um den schiffstypischen Charme zu erhalten.

Trauungen werden im Theatersaal des Schiffes durchgeführt. Dieser bietet mit seinen 16 aufsteigenden Sitzreihen 160 Sitzmöglichkeiten.

Für die Trauung wird der Trautisch mit Blumenschmuck versehen.

Weitere Informationen

Wilhelma

©Standesamt Stuttgart-Bad Cannstatt

Ihre Trauung findet in der wunderschönen Damaszenerhalle statt. Diese ist Bestandteil der historischen Wilhelma und wurde in ihrer ehemaligen orientalischen Pracht restauriert.

Für die Trauung wird die Halle mit Grünpflanzen und verschiedenen Blumen der Saison festlich geschmückt und bestuhlt. Es gibt 35 Sitzgelegenheiten und ca. 40 Stehplätze.

Weitere Informationen